Falknerei-Design

Falconry objects-logo15

Falconry objects

Der Hintergrund unserer Objekte

falconry our designs-Falknerei-Design - design de fauconnerie - design di falconeria
Falconry-objects-logo

das Logo

Falknerei-Design

Das Logo übernimmt die achteckige Form des „Castel del Monte“, einer von Friedrich II. erbauten Burg, und bildet den Grundriss ohne die acht Ecktürme ab. 

Das Größenverhältnis zwischen dem von den Außenwänden gebildeten Achteck und dem Achteck des Innenhofes sowie das Verhältnis der Stärke der Außenwände bleiben dabei erhalten. 

Die acht Türme werden durch vier Punkte und vier Buchstaben ersetzt. Die Buchstaben N, P, N und D stellen das Akronym des Satzes dar, der Friedrich in Bezug auf die Falknerei zugeschrieben wird: „Es gibt nichts Schwierigeres als diese Kunst, aber nichts ist schöner, als diese zu beherrschen“.

 Wir haben diesen Satz lapidar als (auf Latein) :

NIHIL PVLCHRIVS NIHIL DIFFICILIVS

 “ Nichts ist schöner, nichts ist schwieriger” transkribiert.

Frederick II flower

Die Acht

 

Die Zahl Acht, das Achteck, die Blüte mit acht Blütenblättern oder geometrische Figuren mit acht Ecken, die u.a. vom Islam inspiriert sind, kommen in der Symbolik des Kaisers sehr häufig vor.

Symbole

In der gemeinhin angewandten symbolischen Interpretation stellt das Achteck eine Zwischenfigur zwischen dem Quadrat (die Erde, die Stofflichkeit, der Mensch) und dem Kreis (der Himmel, die Vollkommenheit, das Göttliche) dar.

An dieser Stelle möchten wir nicht weiter auf diese mystische Interpretation des Achtecks eingehen, sondern diese dem persönlichen Verständnis jedes Einzelnen überlassen. 

Wir können jedoch die Behauptung aufstellen, dass zumindest achteckige Formen oder andere Aspekte, die mit der Zahl Acht verbunden sind, Friedrich recht vertraut und in gewisser Weise Teil seines ästhetischen Universums waren.

Cappella Palatina

 

Die „Cappella Palatina“ in Palermo, die Friedrich in seiner Jugend unzählige Male gesehen hat, präsentiert sich mit einer meisterhaft mit geometrischen Motiven verzierten Decke, die auf fast obsessive Weise achteckige Elemente abbildet. 

Cappella Palatina

Die Pfalzkapelle in Aachen, in der Friedrich immerhin zweimal gekrönt wurde, weist ebenfalls eine achteckige Form auf, und selbst die legendäre Krone des Kaisers des Heiligen Römischen Reiches, die ihm im Jahre 1220 auf das Haupt gedrückt wurde, war achteckig.

der Ring

 

Als im Jahre 1781 sein Sarkophag geöffnet wurde, trug Friedrich an einem Finger seiner rechten Hand einen goldenen Ring in Form einer Blüte mit acht Blütenblättern mit einem Smaragd in der Mitte.

Frederick ring

Die Krypta

Cripta Santa Maria

Die Krypta der „Santa Margherita“ in Melfi, einer Stadt, die Friedrich sehr geliebt hat, zeigt ein Fresko, das die Warnung der Toten darstellt.

Unter den im Fresko abgebildeten Persönlichkeiten haben zahlreiche Historiker Friedrich II. von Schwaben erkannt: in der Bekleidung des Falkners und mit einem Falken auf der Faust.

Die blonde Frau mit blauen Augen ist wahrscheinlich seine dritte Frau Isabella von England, die dritte Figur könnte Corrado IV. sein, der Sohn des Herrschers. 

Beide Figuren tragen eine Jagdtasche, die eine Blüte mit acht Blütenblättern zeigt, ein Symbol also, dem Friedrich besonders verbunden war.

Falknerei-Design

Falconry keychain design -design de cetrería - Falknerei Design - design de fauconnerie -design di falconeria

Der achteckige Schlüsselanhänger

Dieses, aus zwei Teilen bestehende Objekt, das sich öffnen lässt, zeigt auf der Vorderseite eine Szene mit einem Falken, der auf die Beute herab stößt. 

Auf der Rückseite ist hingegen das Logo unserer Marke mit einem Achteck im Zentrum von acht schräg angeordneten Segmenten zu sehen, das symbolisch auf die auf einem Hügel stehende Burg „Castel del Monte“ verweist.

Im sorgfältig verborgenen und geschützten Inneren befindet sich, wie ein teures Kleinod, das nicht allen offengelegt, sondern gesucht und dann entdeckt werden muss, das Zitat von Friedrich mit einem Falken im Sturzflug in der Mitte.

Falknerei-Design

falconry our design - design de cetrería - Falknerei Design -design de fauconnerie-design di falconeria

Der Schlüsselanhänger in elliptischer Form

Mit der Darstellung eines Falken im Sturzflug, eingerahmt in den Schriftzug NIHIL PVLCHRIVS NIHIL DIFFICILIVS.

Der Sturzflug des Falken ist das Sinnbild der Falknerei.

Alle Falkner sehnen mit großer Leidenschaft, ja teilweise sogar Besessenheit, diesen Augenblick herbei, der sich trotz seiner Kürze auf ewig in den Geist einprägt.

Wir wissen aber auch um die Schwierigkeit und die Seltenheit dieses Ereignisses. 

Der Falke ist ein Symbol für Geschwindigkeit, die Beherrschung des Fluges und der Freiheit. 

Da es sich bei diesem Objekt um eine Darstellung handelt, die in runder Form gearbeitet ist und ihre eigene Vollkommenheit und kompositorische Unabhängigkeit besitzt, wollten wir den Falken aus poetischen Gründen nicht in einer unbeweglichen Position fixieren, sondern ihm stattdessen Bewegung (er fliegt?) verleihen.

Diese ergibt sich aus der Positionsänderung durch leichte Drehung auf den Stängeln der geliebten Blüten mit acht Blütenblättern.

Falknerei-Design

Falconry our designs-products- falconry pendant-productos de cetrería-falknerei produkte- produits de fauconnerie - prodotti di falconeria

Der Anhänger

Der Anhänger zeigt einen Falken im Sturzflug und bildet seine dynamische Flugbahn ab.

Das Design dieses Schmuckstücks stellt eine kleine Hommage von uns an die Passion dar, die Friedrich für das Wissen und damit für die Wissenschaft hegte.

In der Tat lud er die berühmtesten Wissenschaftler und Philosophen seiner Zeit an den Hof und lernte so unter anderen den großen Mathematiker Leonardo Pisano kennen, der auch „Fibonacci“ genannt wurde.

Friedrich gewährte ihm eine Leibrente, die es ihm ermöglichte, sich ausschließlich seinen Studium zu widmen. Er ist bis heute für seine “Fibonacci-Folge” bekannt.

die Blüte und die Spirale

Auf unserem Anhänger zeigt die Flugbahn, mit der der Falke den Kreis verlässt, eine Kurve der logarithmischen Spirale und diese Spirale, die auch Aurea oder „Mirabilis“ genannt wird, kann unter Verwendung der Zahlenfolge von Fibonacci gezeichnet werden. Darüber hinaus nähert sich auch das Verhältnis zwischen den Durchmessern der Blüte und dem Kreis (abgesehen von kleinen Ungenauigkeiten, die auf die Verarbeitung zurückzuführen sind) an das goldene Verhältnis an.
Auch in diesem Fall ist der Falke nicht gefesselt, sondern kann sich frei bewegen und sitzt auf der Blüte von Friedrich.

Falknerei-Design

falconry our design - fibonacci spiral- design de cetrería -Falknerei-Design - design de fauconnerie -design di falconeria

Curiosity

For the record, and without judgement, we also mention the study published in 2000 by biologist Vance A. Tucker, who researches avian flight and vision at Duke University, Durham, North Carolina.

Tucker maintains that the logarithmic spiral is the ideal trajectory that allows the peregrine falcon to swoop on its prey at maximum speed, since it allows it to watch the prey by looking sideways while keeping its head straight, thus improving aerodynamics and maximising speed.

Ohne jede Beurteilung, und nur um der Vollständigkeit der Chronik halber, erwähnen wir auch die im Jahr 2000 vom Biologen Vance A. Tucker veröffentlichte Studie zum Flug und der Sicht von Vögeln, die dieser an der Duke University, Durham, North Carolina, durchgeführt hat.


Tucker stellt die Behauptung auf, dass die ideale Flugbahn eine logarithmische Spirale darstellt. Diese erlaubt dem Wanderfalken eine Annäherung an die Beute im Sturzflug mit höchster Geschwindigkeit, da er diese durch den seitlichen Blick kontrollieren kann, auch wenn er den Kopf gerade hält und so die Aerodynamik verbessert und die Geschwindigkeit maximiert.

Falknerei-Design

Falconry jewels - L'orientale pendant

Der Anhänger " L'Orientale"

The name comes from the cultural interconnections of falconry which Frederick II was precursors of and its geometries take inspirations to oriental arabesques.

Registered design as for all our items.

Frederick II meets Sultan Malik Al-Kamil

falconry girofalcis De arte venandi cum avibus

The Master

Why this tribute to Frederick? Because we firmly believe that falconry can’t be merely described as hunting only, or better to say, technically it is, at the highest level, but minimize its definition to this term as it’s intended nowadays is an understatement in describing its potential, on the other hand we would be called hunters instead of (as it has always been) falconers.

Hunting, in this case, is the bridge to reach a refinement, a personal perfection, its implementation becomes a way to verify our own knowledge and the quality of the work done after a long time training.

And here it was Frederick who showed the way; he had a lofty and noble vision of falconry, he interpreted it as a discipline that transcends the purpose of hunting to become an art form. Approaching to falconry making its wisdom and its practice your one’s beliefs can definitely help the human in improving himself.

the empereor of the falconers

Falknerei-Design

Unsere Kreationen